Amphibien

Rettung vor dem Straßentod

Erstmals Krötenschutzzaun bei Haubern

 

Erstmals einen Amphibienschutzzaun bauten wir Anfang März 2004 im Stadtteil Haubern auf. "An der Trift" wollen wir Arten und Anzahl der wandernden Amphibien erfassen. Gemeinsam mit Ortsbeiratsmitglied Dieter Mütze stellten Thore, Evgenij, Stephan, Lars und Frank den 200 Meter langen Schutzzaun auf. Er verhindert, dass die Tiere auf dem Weg zum Laichgewässer die Straße benutzen, wo in der Vergangenheit viele Kröten und Molche plattgefahren wurden. Obwohl der Weg nur zur Hauberner Grillhütte führt, wird er in den Abendstunden regelmäßig befahren. Karin Schäfer kontrolliert täglich die Fangeimer und bringt die Kröten sicher zum Dorfteich. 

In den ersten beiden Nächten zählte sie bereits fast 80 Tiere, einige davon wurden in einem nicht geschützten Bereich überfahren. Wir wollen aus den Ergebnissen der Amphibienerfassung Schutzkonzepte für die Zukunft entwickeln. Das Zaunmaterial wurde von der oberen Naturschutzbehörde beim Regierungspräsidium Kassel zur Verfügung gestellt.

Druckversion Druckversion | Sitemap
© NABU/Naturschutzjugend Frankenberg