Landschaftspflegeprojekt Rengershausen

Die Feldgemarkung rund um den Stadtteil Rengershausen, Luftkurort und Tourismusschwerpunkt Frankenbergs, zeichnet sich durch steile Hänge und magere Standorte aus. Hecken, Feldgehölze, Trockenrasen und Heideflächen sind hier wertvolle Landschaftselemente. Nachdem ein Arnika-Standort durch Verbuschung gefährdet war, ergriffen wir bereits im Herbst 2002 die Initiative. Bei einer öffentlichen Exkursion, an der auch der Frankenberger Bürgermeister Rüdiger Heß teilnahm, stellten wir die Landschaftspflege-Defizite fest. Im März 2003 griffen 20 Kinder und Jugendliche selbst zu Säge und Astschere, um den Standort der seltenen Heilpflanze Arnika freizustellen. Ein örtlicher Schafhalter will künftig durch regelmäßige Beweidung eine dauerhafte Pflege gewährleisten. Gemeinsam mit dem Ortsvorsteher und der Stadtverwaltung erstellten wir in der Folgezeit ein Landschaftspflegekonzept für die städtischen Flächen. Bei einer Landwirteversammlung wurden die Pflegeziele vorgestellt. "Landschaftspflege durch angepasste Nutzung", heißt die Devise. Für alle Flächen fanden sich Viehhalter, die für eine Offenhaltung der Landschaft sorgen wollen. Deutlich wurde jedoch, dass viele landwirtschaftlichen Betriebe mangels Hofnachfolger vor der Aufgabe stehen. In Rengershausen gibt es nur Nebenerwerbsbetriebe.

Druckversion Druckversion | Sitemap
© NABU/Naturschutzjugend Frankenberg